Praktisches Einkaufen regional & saisonal

In Zeiten der Corona Krise ist es ratsam das Haus/ die Wohnung nur bei dringenden Erledigungen zu verlassen. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, wird geraten den Lebensmitteleinkauf nur noch 1x/Woche zu erledigen. Nicht so einfach, wenn wir es gewohnt sind, selbst für Kleinigkeiten jederzeit in den Supermarkt gehen zu können.
 

Ein kleiner Trost: Wir haben nun die einzigartige Chance, bewusstes Einkaufen zu üben. Wir gewinnen dadurch mehr Zeit und vermeiden Fehlkäufe. Die folgenden Tipps sollen nicht nur in Zeiten wie diesen eine Unterstützung sein, sondern auch danach. Wer handschriftliche Einkaufszettel nicht gerne verwendet, kann auch auf eine digitale Version am Handy zurückgreifen - mein Favorit: Bring! App. 

Tipp: Sobald du merkst, dass etwas bald leer wird, kannst du es auf deine Einkaufsliste setzen.

So vermeidest du Fehlkäufe und behältst den Überblick auf deine bereits eingekauften Lebensmittel. 

Einkaufsliste für eine Woche:

Gemüse, Hülsenfrüchte und Salat

Blattsalat, saisonales Gemüse, Tiefkühlgemüse natur; Hülsenfrüchte tiefgekühlt (Fisolen, Erbsen); Bohnen, Kichererbsen, Linsen getrocknet oder in Konserven; Gemüse kann klein geschnitten in Gefrierboxen eingefroren werden,

 

Obst

Äpfel aus Österreich (getrennt von anderen Obstsorten aufbewahren), saisonales Obst bevorzugen, Tiefkühlobst, Kompott; überreifes Obst wie Bananen klein schneiden und einfrieren;

 

Brot, Weckerl

am besten vom Bäcker, portionsweise einfrieren; wer möchte kann sich das Brot auch selbst backen (z.B.: backen mit Christina – siehe Internet);

 

stärkehaltige Lebensmittel

Nudeln, Reis (Risotto/Milchreis/Naturreis parboiled,…), Kartoffeln, Haferflocken; gut verschlossen, in Vorratsbehältern umgefüllt hat ein Schädlingsbefall keine Chance; Kartoffeln am besten kühl und dunkel lagern (wer keinen geeigneten Lagerort hat, kann die Kartoffeln auch in einem Stoffsack, getrennt von anderen Gemüsesorten, im Gemüsefach im Kühlschrank lagern).

 

Milch und Milchprodukte

Joghurt kann auch 16 Wochen nach dem MHD noch genießbar sein, bei regelmäßigem Verzehr ist eine Frischemilch (pasteurisiert) 1 Woche genießbar; für länger geöffnete Milch ist eine „ESL Milch“ (länger frisch Milch) geeigneter; Käse nach dem Öffnen in eine eigene (luftdurchlässige) Box umfüllen – Kondenswasser vermeiden wg. Schimmelgefahr;

 

Fleisch und Fleischwaren, Fisch

Fleisch/Fisch vakuumiert oder einfrieren, heimischen Fisch bevorzugen - ggf. geräuchert; Frischware möglichst in den ersten Tagen aufbrauchen, Schinken und Wurst hält mehrere Tage gut eingepackt im unteren Bereich des Kühlschranks;

 

Öl, Butter, Nüsse

Rapsöl, Olivenöl, etc. beim leerwerden einer angebrauchten Flasche nachkaufen, Leinöl und Nussöle nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren, Butter portionsweise einfrieren – so bleibt sie frisch; ungesalzene Nüsse, Sonnenblumenkerne (ideal als heimischer Pinienkernersatz), geriebene Nüsse und Mohn einfrieren;

 

Knabbereien, Süßigkeiten

individuell nach eigenem Bedarf 😉

 

Folgend findest du ein regionales, schnell zubereitetes Rezept für jede Saison.

Pikanter Hirseauflauf mit Erbsen und Bergkäse

 

für 4 Personen:

ca. 200 g

Gemüse regional, saisonal (derzeit Karotten/ Pastinaken/ Sellerie/Lauch)

1 EL

Rapsöl zum Anbraten

200 g

Hirse aus Österreich

200 ml

Gemüsebrühe

300 g.

Erbsen tiefgekühlt aus Österreich

1 EL

Thymian oder Bohnenkraut

1 EL

Rosmarin

4

Eier aus Freilandhaltung oder biologischer Haltung

60 g

Bergkäse

 

Salz, Pfeffer, evt. Cumin (Kreuzkümmel),

Rapsöl für die Form

 

Zubereitung:
Den Ofen auf 200 ° (Heißluft 180 °) vorheizen. Das Gemüse putzen, teils schälen (Karotten brauchen nicht geschält werden) und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Öl heiß werden lassen und die Gemüsewürfel darin für ein paar Minuten anbraten.

 

Die Hirse in einem Haarsieb unter kaltem Wasser spülen und gut abtropfen lassen. Die Hirse mit den Erbsen, der Gemüsebrühe und den Kräutern zu dem angebratenen Gemüse geben, aufkochen und zugedeckt 10 min. köcheln lassen. Die Gemüsemischung vom Herd nehmen, die Eier verquirlen und unterziehen. Die Mischung mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, in eine gefettete Auflaufform füllen und ca. 15 min. im vorgeheizten Ofen (Mitte) backen. Den Bergkäse grob reiben und 5 min. vor Ende der Backzeit auf den Auflauf streuen. Mahlzeit!

Quelle: www.kuechengoetter.de/schneller Hirse-Möhren-Auflauf, modifiziert von Diätologin Angelika Schmuck BSc; 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0