Wenn das Essen Probleme macht:

Koliken, Durchfall und Blähungen können Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Klar zu unterscheiden sind Nahrungsmittelallergien, die schon durch den Konsum von kleinen Mengen (in Spuren enthalten) heftige Reaktionen auslösen können. 

 

Im Vorfeld sollte die Ursache der Symptome auf den Grund gegangen werden. Vorsicht geboten ist bei unseriösen Austestungen, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Die Nummer 1 der Untersuchungsmethoden für Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz, Fruktose- und Sorbitmalabsorption ist der H2 Atemtest. Diese Testmöglichkeit wird in diversen Einrichtungen (Krankenhäusern, Gastroenterologen,...) angeboten.

Testergebnis positiv: Was nun?

Lebensmittellisten sind häufig zu wenig, um das "Problem" in den Griff zu bekommen. Eine geringe Lebensmittelauswahl und Unsicherheiten bei verarbeitenen Speisen sind die Folge. Eine Ernährungstherapie (inkludiert zwei oder mehrere Beratungstermine) kann den individuellen Alltag und Vorlieben berücksichtigen und Sicherheit geben.

 

Ernährungspaket nach positivem H2 Atemtest:

1. Termin à 60 min.:

Anamnese und Auswertung des geführten Ess- und Beschwerdeprotokolls, Beratungsgespräch nach dem 3-Stufenmodell: Teil 1 und 2, Empfehlungen für die Umsetzung im eigenen Alltag;

2. Termin à 30 min.:

Verlaufskontrolle, Beratungsgespräch nach dem 3-Stufenmodell: Teil 3,

Prävention von wiederkehrenden Beschwerden, Abschlussgespräch;

 

Testergebnis negativ: Was nun? Geplagt von allgemeinen Magen-/Darmbescherden?

Der H2 Atemtest ist negativ ausgefallen und du bist nach wie vor mit Beschwerden geplagt? Oder hast du generell Magen- Darmbeschwerden ohne Diagnose? Möglicherweise lässt sich die Ursache mithilfe einer Diätologin herausfinden.

 

Ernährungspaket nach negativem H2 Atemtest oder allgemeinen Beschwerden im Magen-/Darmtrakt:

1. Termin à 60 min.:

Anamnese und Auswertung des geführten Ess- und Beschwerdeprotokolls, erstes Beratungsgespräch, Empfehlungen für die Umsetzung im eigenen Alltag;

2. Termin à 30 min.:

Verlaufskontrolle, Analyse der möglichen Problemquellen, weitere Empfehlungen für die Umsetzung im eigenen Alltag;

3. Termin à 30 min.:

Finalisierung der individuellen Ernährungsform, Prävention von wiederkehrenden Beschwerden, Abschlussgespräch;

Jeder Mensch und jedes Beschwerdebild ist anders, deshalb entscheidest du, ob du noch weitere Beratungstermine wünschst.

Ich kann dich gerne bei der Entscheidung unterstützen.

Ess- und Beschwerdeprotokoll

Download
Protokoll für 4 Tage
Bitte vor dem ersten Termin ausfüllen
Ernährungs- und Beschwerdeprotokoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 551.9 KB